fll-vol9_front

Franz Lehrndorfer – LIVE / Vol. 9

München 1966 | Max Reger an der Steinmeyer-Orgel in der Hochschule für Musik und Theater München   Phantasie und Fuge über B-A-C-H op. 46 (27.04.1966) 19:35 1)   Phantasie         8:54 2)   Fuge                 10:00 Symphonische Phantasie und Fuge op. 57 (30.04.1966) 22:40  3)    Phantasie      12:53 4)    Fuge  Erfahre mehr

Franz_Lehrndorfer_Live_Vol-8

Franz Lehrndorfer – LIVE / Vol. 8

Orgelimprovisationen “Heiteres aus Konzerten” 1983 – 2004   Franz Lehrndorfer und seine heitere Improvisationskunst Psyches iatreion – so lautet das Motto, das in altgriechischen Lettern über dem Eingang der berühmten Bibliothek von St. Gallen steht: Heilmittel für die Seele. Wer jemals Zeuge der Improvisationskunst von Franz Lehrndorfer war, hatte bei seiner Musik eine ähnliche Empfindung. Erfahre mehr

lehrndorfer-live-vol7

Franz Lehrndorfer – LIVE / Vol. 7

Orgelimprovisationen über “Lob und Dank, Vertrauen und Bitte” 1986 – 1989 Vier der fünf hier vorgelegten Improvisationen entstanden an der „Hausorgel“ Franz Lehrndorfers im Münchner Liebfrauendom. Allerdings noch an dem „alten“, 1957 von Josef Zeilhuber errichteten Instrument. „Großer Gott, wir loben Dich“ beginnt wiederum – wie schon in Vol. 5 bei „Lobe den Herrn“ zu Erfahre mehr

lehrndorfer-live-vol6

Franz Lehrndorfer – LIVE / Vol. 6

Orgelimprovisationen über “Lob und Dank, Vertrauen und Bitte” 1978 – 1985 Nichts hätte für den Bach- und Reger-Interpreten Franz Lehrndorfer vermutlich näher gelegen, als sich sein Improvisations-Vokabular bei den hoch geschätzten Meistern zu holen. Doch wo sich andere Improvisatoren allzu gern in sogenannte „Stilkopien“ flüchten – teils mit durchaus staunenswerten Resultaten –, da blieb Lehrndorfer Erfahre mehr

lehrndorfer-live-vol5

Franz Lehrndorfer – LIVE / Vol. 5

Orgelimprovisationen über “Lob und Dank, Vertrauen und Bitte” 1967 – 1976 Im Laufe seiner über drei Jahrzehnte andauernden Tätigkeit als Organist am Münchner Liebfrauendom hat Franz Lehrndorfer das umfangreiche Kapitel der Lob- und Danklieder sicherlich besonders häufig im Gottesdienst gespielt. Und doch stellte sich hierdurch bei ihm keinerlei routinebedingte Abnutzung ein. Im Gegenteil: die fünf Erfahre mehr